Unter diesem spannenden Titel hält der Erlanger Psychotherapeut und Supervisor Peter Toebe am Mittwoch,
18.05., 19:30 Uhr einen Vortrag in der Markuskirche.
Dazu schreibt er: „Narzissmus ist inzwischen ein Modewort geworden – aber es geht jeden etwas an und trifft auch jeden. Als Opfer oder als Täter. In dem Vortrag machen wir einen Streifzug durch den „alltäglichen Narzissmus des Jedermann“, bis hin zum Narzissmus als schwerer  Persönlichkeitsstörung.
Folgendes werden wir ansprechen:
• die „narzisstische Wunde“ und die Suche nach Anerkennung
• verschiedene Varianten und Erscheinungsformen des Narzissmus
• Stufen der Ausprägung; Phänomene und Symptome
• die Herausforderung, ein stabiles Ich zu entwickeln
• Möglichkeiten zur Überwindung der narzisstischen Struktur, durch persönliches Wachstum, durch Psychotherapie
und durch Angebote der Religion und spiritueller Schulen.“

Herzliche Einladung zu diesem Abend!