So können Sie helfen:
Vom 27.11. - 18.12.22 können Sie haltbare Lebensmittel (Kaffee, Tee, Fisch- und Gemüsekonserven, Mehl, Nudeln, etc.) im Vorraum der Markuskirche ablegen. Dort stehen Körbe bereit. Eine besondere Freude machen Sie Tafelkunden*innen, wenn auch Weihnachtsgebäck aller Art gespendet wird.

Ev. Kirchengemeinden im Dekanat Erlangen sammeln für die Tafelkunden*innen in Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt

viele Menschen, auch in Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt treibt die Frage um, was die kommenden Monate bringen werden.
Vor allem jene, die von Armut betroffen sind stehen immer häufiger vor der Frage „Gebe ich das vorhandene Geld für Essen aus oder heize ich meine Wohnung?“

Die Tafel Erlangen steht diesen Menschen zur Seite und verteilt jede Woche Obst, Gemüse, Brot und Milchprodukte, haltbare Lebensmittel – ca. 11 Tonnen. Die Zahl der Tafelkunden*innen hat sich inzwischen auf ca. 4.100 Personen erhöht und in den kommenden Wochen werden noch mehr Rentner*innen, Familien, Alleinstehende einen Tafelausweis beantragen, darunter viele Menschen, die gerade versuchen, in unserem Land Fuß zu fassen. Um allen diesen Menschen helfen zu können, benötigen wir in unseren Ausgabestellen noch mehr Lebensmittel, mehr als wir bisher durch unsere bewährten Kooperationspartner erhalten. Deswegen kommen wir auf Sie in Ihren Kirchengemeinden zu und bitten Sie, in „Ihren“ Kirchen Lebensmittel abzugeben.

Mit Ihrem Engagement unterstützen Sie Menschen in schwierigen Lebenssituationen, lindern Armut. Und es geht auch darum ein Zeichen gegen die Kälte zu setzen – die menschliche und die reale.

Selbstverständlich sind wir auch weiter sehr dankbar, wenn Sie der Tafel in Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt mit Geldspenden helfen.

Im Namen der 200 ehrenamtlichen Mitarbeitenden und der Tafelkunden*innen danken wir Ihnen für Ihre Hilfe. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zu unserer Arbeit zur Verfügung (Kontaktdaten unter www.diakonie-erlangen.de/tafel) und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit.

Peter Huschke, Dekan
Elke Bollmann und Johannes Sikorski, Diakonie Erlangen/Tafel